Nachhilfe —
ganz schön schlau!

Seite drucken
Das neue Fenster öffnet sich möglicher Weise im Hintergrund.

Pressemeldung

Halbjahreszeugnis als Weckruf
Jetzt mit gezielter Förderung die richtigen Weichen fürs zweite Halbjahr stellen



Solingen, 13.1.2022. Der VNN appelliert an die Eltern, die Halbjahreszeugnisse als Chance zu sehen. Die Zensuren zeigen, wo das Kind jetzt gezielte Förderung braucht. Auch bei bisher guten Schülerinnen und Schülern sollten die Eltern ganz genau prüfen, wo sich die Noten verschlechtert haben. Sie sollten sofort mit gezielter und individueller Förderung starten, damit die Lücken nicht noch größer werden.

Schulschließungen, Home-Schooling und die psychische Belastung durch die Pandemie – die meisten Kinder und Jugendlichen haben in den letzten zwei Jahren viele Belastungen ertragen müssen. Auch gute Schülerinnen und Schüler haben unter dem Druck und den Umständen gelitten. Jedes dritte Schulkind hat zu Beginn des Schuljahres 2021/22 deutliche Lernrückstände aufgewiesen, so das Ergebnis einer Lehrer-Umfrage für das Deutsche Schulbarometer Spezial zur Corona-Krise. Die Lernrückstände zeigen sich auch in schlechter werdenden Noten auf den Halbjahreszeugnissen. Ist das der Fall, brauchen die Schülerinnen und Schüler zusätzlich zu den Aufholkursen gezielte individuelle Förderung.

Patrick Nadler, Vorsitzender des VNN appelliert an die Eltern: „Schlechte Noten sind kein Weltuntergang, sondern ein hilfreicher Hinweis. Nutzen Sie diese Chance. Durch eine gezielte individuelle Förderung können Wissenslücken und Verständnisschwierigkeiten nachhaltig ausgeräumt werden.“ Er rät Eltern aktiv zu werden und nicht zu warten: „Je länger gezögert wird, umso mehr Zeit haben Lernlücken, um sich zu festigen." Dies führe zu weniger Motivation und schlechteren Noten.

Eltern sollten nicht allein auf die Aufholkurse in den Schulen setzen. Bei den Aufholkursen handelt es sich um Zusatzangebote vieler Schulen, die durch das Aufholpaket der Bundesregierung finanziert werden. Meist werden hier bis zu zehn Schülerinnen und Schüler unterrichtet. „Die Aufholkurse in den Schulen sind wie zusätzlicher Unterricht. Das ist gut und wichtig. Wenn ein Kind jedoch eine Wissenslücke hat, muss diese erst geschlossen werden, bevor man im Stoff weitergeht.“ Kommt neuer Stoff hinzu, fehlen die Grundlagen, auf die dieser aufbauen kann. Das bedeutet: Die Lücken werden immer größer und die Noten entsprechend schlechter. Daher brauchen Kinder, die eine Wissenslücke haben, eine schnelle, gezielte Förderung, sei es in der Kleingruppe oder durch Einzelunterricht. Ist die Lücke geschlossen, genügen in der Regel die Aufholkurse in der Schule, um dem Unterrichtsstoff wieder zu folgen, da die Kinder dann die erforderlichen Grundlagenkenntnisse besitzen.

Eltern, die sich beraten lassen möchten, können beim VNN-Elterntelefon (0800 / 955 0800) anrufen oder eine Mail schreiben an info@nachhilfeschulen.org.

AZUBI23? Jetzt starten!



TÜV Zertifizierung


Qualitätsgeprüfte
Profi-Nachhilfe

VNN Service


gebührenfrei
Dienstag von 11:00h - 13:00h
Donnerstag von 15:00h - 17:00h

Mitgliedschaften


VNN in Leichter Sprache

Über VNN

Kontakt

Bundesgeschäftsstelle VNN e.V.
Wolfgang Sinkwitz
Schöntal 13
42655 Solingen

Tel.: 0212 235 6960
Fax: 0212 235 6961

Präsenzunterricht

Hier haben Sie die Möglichkeit eine VNN Nachhilfeschule direkt in Ihrer Nähe zu finden

im Umkreis von

nur Onlineunterricht anzeigen

Geschäftsstelle:
Wolfgang Sinkwitz
Schöntal 13
42655 Solingen

E-Mail:
Telefon:
Besuchen Sie uns auf:

 
Tel.: 0212 235 6960
Fax: 0212 235 6961